This page has been translated from English

Kategorisiert | DJILP Staff , TVFA Beiträge

News Post: Spannungen steigen zwischen Kenia und Somalia

Am 16. Oktober, überquerte kenianischen Truppen in Somalia in einem Versuch, die Grenze zwischen den beiden Ländern zu sichern. In den vergangenen Monaten haben somalische Kämpfer mehrere westliche entführt, darunter zwei Freiwillige mit Médecins Sans Frontières, aus dem Norden Kenias. Kenya behauptet, dass die Somalis in die Entführungen beteiligt Mitglieder der al-Shabaab, eine militaristische Gruppe mit Verbindungen zu al-Qaida, die gegen die Übergangs-Bundesregierung wurde Kämpfe in Somalia sind.

Die Transitional Federal Government (TFG) ist dürftig Gespür für Somalia, trotz Entnahmen aus Mogadischu durch al-Shabaab im August. Die Gruppe scheint im Süden Somalias werden Umgruppierung der kenianischen Grenze, wo der TFG hat weniger Unterstützung von lokalen Clan-Milizen zu schließen. Die Stadt Afmadow ist ein wichtiger Stützpunkt von al-Shabaab und ist strategisch wichtig wegen seiner Nähe zu Kismayo, eine Hafenstadt, dass die Einnahmen für die Gruppe zur Verfügung stellt. Residents berichten, dass al-Shabaab-Kämpfer verließen die kenianische Truppen näherten .

Sources: BusinessWeek, NY Times, BBC, Washington Post

Quellen: BusinessWeek, New York Times, BBC, Washington Post

Al-Shabaab bestreitet jede Verwicklung in die jüngsten Entführungen und hat geschworen, gegen Kenia für seine Handlungen übernehmen. Am 18. Oktober kamen bei einer Autobombe sechs Menschen in Mogadischu, während die kenianische Verteidigungs-und Außenminister traf sich mit TFG Beamten. Niemand hat die Verantwortung für den Terroranschlag behauptet, sondern al-Shabaab hat geschworen, die kenianische Kräften zu widerstehen.

Kenia trainiert seit dieser Clan-Milizen zu al-Shabaab kürzlich zu kämpfen, aber durch die Eingabe Somalia mit Hunderten von Soldaten, erscheint Kenya zu sein verstärkt sein Engagement. Während Kenia hat erklärt, dass seine Handlungen durch die jüngsten Entführungen verursacht wurden, haben militärische Analysten schlug vor, dass dieses hochkomplexe Betrieb für eine Weile ist geplant . Es wurden widersprüchliche Berichte darüber, ob die somalische Regierung bewusst, der kenianischen Militärs im Voraus planen, aber am 18. Oktober unterzeichneten die somalische Regierung und die kenianische Minister ein Kommuniqué betont al-Shabaab die Bedrohung beider Länder und die besagt, dass Kenia und Somalia würden eng zusammenarbeiten, um " Verteidigung der Souveränität und territorialen Integrität beider Länder . "

Al-Shabaab behauptet, dass Kenia ist mit den Entführungen als eine Entschuldigung für die militärische Operation und bestreitet alle Engagements, andere weisen darauf hin , dass al-Shabaab der Regel nicht zu organisieren Anschläge außerhalb Somalias. Allerdings war Al-Shabaab verantwortlich für den Juli 2010 Anschläge in Uganda , dass 74 Leute gerade ein WM-Spiel in Kampala getötet. Es ist auch erwähnenswert, dass Kenia hofft, dass die Erhöhung Touristen auf drei Millionen im Jahr 2015 wird dazu beitragen, sie "ihr Ziel erreichen und eine 10-prozentige Wirtschaftswachstum." Mehrere der jüngsten Entführungen in Kenia fand Resorts, die sich negativ haben kann Auswirkungen auf die Tourismusbranche. Darüber hinaus hat Hungersnot in Somalia die Zahl der Flüchtlinge in Kenia erhöht , steigt der Druck auf kenianische Ressourcen und Infrastruktur.

Post to Twitter

Hinterlasse eine Antwort

Besuchen Sie die DJILP Newsroom

@ View_From_Above

Beiträge nach Datum

Oktober 2011
M T W T F S S
«Sep
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Die University of Denver Sturm College of Law