This page has been translated from English

Kategorisiert | DJILP Staff , Kaitlin Fox , TVFA Beiträge

News Post: EU und USA Impose Weitere Sanktionen gegen Iran

By: Kaitlin Fox

Iranian President Mahmoud Ahmadinejad

Mahmoud Ahmadinejad mit Atomwissenschaftler

Die Europäische Union (EU) und den Vereinigten Staaten hat das weitere Vorgehen am Montag um Irans Atomprogramm Einhalt zu gebieten. Die EU vereinbart, eine schrittweise Verbot von Öl-Käufe aus dem Iran zu verhängen, während die Vereinigten Staaten haben ihre Sanktionen gegen den Iran zu den Ländern drittgrößte Bank, Bank Tajarat gehören. Iranische Regierungsvertreter reagierten, indem sie wiederholte ihre Drohung , die Straße von Hormuz, in denen 20 Prozent der weltweiten Öl geht zu schließen. Es ist unklar, ob die EU und US-Aktionen als wirksam erweisen wird. Einige spekulieren, dass der Iran einfach zu alternativen Märkten drehen, während andere Sinne, dass die Sanktionen größere Schäden an der iranischen Wirtschaft führen wird. In jedem Fall sind die jüngsten Ereignisse bestimmten die Spannungen in der Region eskalieren.

Die EU schrittweise Verbot von Öl- Käufe nicht erlaubt EU-Mitgliedstaaten in neue Verträge für iranisches Öl geben. Allerdings werden die Länder, die bestehenden Verträge haben bis zum 1. Juli müssen diese Abkommen zu beenden. Die Entscheidung der EU soll " zwingen eine Verschiebung in der Politik und abzuwenden das Risiko von Militärschläge gegen Teheran. "Die US die Sanktionen gegen die Bank Tejarat ist bereit, weiter einschränken Iran den Zugang zu den internationalen Finanzmärkten. Das Finanzministerium, unter dem Staatssekretär für Terrorismus, David Cohen, erklärte, dass " zu einem Zeitpunkt, wenn die Banken auf der ganzen Welt abzuschneiden Iran und seine Währung abgewertet schnell heutigen Aktion gegen die Bank Tejarat Streiks in einem der wenigen verbliebenen Irans Access Points das internationale Finanzsystem. "Bisher hat der Iran hatte wenig Rücksicht auf ihre internationalen Verpflichtungen, und beide US-und EU-Beamten hoffen, dass diese Züge werden ihre Kosten des Trotzes zu erhöhen.

Das Handeln der EU stellt einen Wandel in der Politik, wie die EU hat gezögert, ein Embargo auf iranische Ölimporte verhängen. Die US gestoppt importieren Öl aus dem Iran Jahren, wo die EU-Mitgliedsstaaten, darunter Frankreich, Italien, Griechenland und Spanien, die derzeit importiert rund 600.000 Barrel Öl pro Tag aus dem Iran .. Die EU-Verschiebung kam nach dem I nternational Atomic Energy Agency berichtet, dass der Iran zur nuklearen Fähigkeiten bewegen in diesem Herbst. Die EU-Timeline, um das Embargo durchzusetzen fällt mit der US-Sicht von sechs Monaten, in denen Präsident Obama muss entscheiden, ob die Sanktionen gegen Länder, die iranisches Öl importieren verfolgen wird. Die Wirksamkeit der jüngsten Aktion ist unklar. Jamie Webster, ein Öl des Nahen Ostens Analyst bei PFC Energy erklärte , dass die Sanktion könnte nur dazu führen, Iran für seine Kunden zu verlagern und liefern mehr Märkte im Osten. Klar ist jedoch, dass ein Rückgang der Öleinnahmen würde eine erhebliche negative Auswirkungen auf die ohnehin schwache iranische Wirtschaft haben.

Irans Reaktion auf die EU und US-Sanktionen war trotzig und fast skeptisch. Beamte in Teheran betonte, dass die EU iranisches Öl brauchte mehr als der Iran sein Geschäft benötigt. Geheimdienstminister Heydar Moslehi erklärte, dass "der Westen die unwirksame Sanktionen gegen den islamischen Staat nicht eine Bedrohung für uns. Sie sind Chancen und haben bereits viele Vorteile für das Land gebracht. "Die besonderen Vorteile nennt er sind undefiniert und anderen Beamten in der Region Angst vor gravierenden Folgen der iranischen Hardliner-Ansatz. Saudi-Arabiens Botschafter in Britian, Prince Mohammad Bin Nawaf, äußerte seine Besorgnis, dass Irans Drohung, die Straße von Hormuz blockieren würde schlimme Folgen für die Region haben und würde zweifellos zu eskalieren die ganze Situation zum Nachteil der iranischen Bürger. http://www. reuters.com/article/2012/01/24/us-iran-idUSTRE80N0YB20120124 Wenn der Iran die Haltung bleibt unverändert, die Situation wird sicherlich zu eskalieren, wie von den Vereinigten Staaten belegt Segeln einen Flugzeugträger durch die Gerade, begleitet von britischen und Französisch Kriegsschiffen am Sonntag . Die Vereinigten Staaten haben geltend gemacht, dass "es nicht dulden würde die Schließung der weltweit wichtigsten Öl-Versand-Gateway." http://www.reuters.com/article/2012/01/24/us-iran-idUSTRE80N0YB20120124

Inmitten dieser Turbulenzen, bleibt es in der Kontroverse: nicht Sanktionen tatsächlich funktionieren? Sanktionen werden die Regierungen wie die USA und die EU attraktiv. In der Theorie, Sanktionen Kraft-Politik durch die Blockierung Geld fließt in die und aus einem Land, und so zwingt die sanktioniert Regierung zu geben, um politischen Druck. An der Oberfläche scheint dies wie eine viel bessere Alternative als zwingen das Problem durch eine militärische Aktion, während riskieren amerikanische Leben. Allerdings ist es fraglich, ob die Sanktionen mehr Schaden tun, um die Bürger der sanktionierten Land als den Regierungen versuchen sie zu beeinflussen. In diesem Fall iranische Bürger leiden bereits an einer schwachen Wirtschaft und einer bedrückenden Regierung und es ist wahrscheinlich, dass diese Sanktionen werden diese Probleme durch eine weitere Abwertung der Währung und steigende Ölpreise zu erhöhen. Das Ziel dieser Sanktionen ist es, die iranische Regierung davon zu überzeugen, sein Atomprogramm zu stoppen, aber mit der Gefahr eines unmittelbar bevorstehenden weiterem Rühren Spannungen in der Region und ohne Garantie auf Erfolg gibt es die Möglichkeit, dass Sanktionen können mehr schaden als nützen.

Lassen Sie eine Antwort

University of Denver Sturm College of Law

Übersetzer

EnglishItalianKoreanChinese (Simplified)Chinese (Traditional)PortugueseGermanFrenchSpanishJapaneseArabicRussianGreekDutchBulgarianCzechCroatianDanishFinnishPolishSwedishNorwegianHebrewSerbianSlovakThaiTurkishHungarianRomanian

Beiträge nach Datum

November 2012
M T W T F S S
«Oktober
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

@ View_From_Above

Ressourcen
Besuchen Sie die DJILP Newsroom