This page has been translated from English

Kategorisiert | David Akerson , TVFA Beiträge

Die First Family of Genocide

Die Vereinten Nationen ausgerufenen Internationalen Strafgerichtshof für Ruanda ausgestellt seinem Urteil vom Sommer diesen Jahres im Falle von Pauline Nyiramasuhuko et al.

Das Tribunal für Ruanda hat 17 Jahre lang gearbeitet und es hat 50 Genozid-Studien abgeschlossen. Seine Urteile sind jetzt mit vergleichsweise wenig Tamtam ausgestellt. Aber die Nyiramasuhuko Urteil ist außergewöhnlich und verdient eine nähere Betrachtung.

Nyiramasuhuko, oft einfach als "Pauline" genannt, ist als erste Frau an der Ruanda-Tribunal, um Völkermord in Rechnung gestellt und die einzige Frau jemals verurteilt werden. Paulines Fall betraf die Stadt Butare in Ruanda, eine Universitätsstadt, deren Bürgermeister tapfer widerstanden der nationalen Regierung Entfaltung Völkermord plant die Bereitstellung einer sicheren Hafen für Tausende von verzweifelten Tutsis. Nyiramasuhuko war maßgeblich an der mit dem Bürgermeister entlassen und später ermordet, um den Weg für die Tötung zu ebnen. Sie fuhr dann fort, eine Schlüsselfigur in dem Massaker an Tausenden von Tutsi-Flüchtlingen werden.

Pauline Nyiramasuhuko

Pauline Nyiramasuhuko

Nyiramasuhuko war die erste Frau, die von Vergewaltigung als Akt des Völkermords schuldig gesprochen werden. Nach dem Genozid, aber vor ihrer Verhaftung wurde sie von der BBC in einem kongolesischen Flüchtlingslager im Jahr 1995 befragt. Sie erzählte der BBC war sie nicht in die Morde verwickelt: "Ich konnte nicht einmal töten ein Huhn. Wenn es eine Person, dass eine Frau, eine Mutter, hätte töten können, sagt, werde ich sage euch wahrlich, dann bin ich bereit, diese Person zu konfrontieren. "Es stellt sich heraus, diese Frau und Mutter hatte nicht nur viele Tutsis auf Basis getötet ihre direkte Befehle, sondern auch bestellt viele Frauen vergewaltigt werden.

Nyiramasuhuko war die Ministerin für Frauen die Entwicklung in Ruanda. Nyiramasuhuko hielt einen Ministerposten in der extremistischen ruandischen Regierung. Es war grausame Ironie, dass die Ministerin für Frauen die Entwicklung so dreist bestellt Frauen vergewaltigt zu werden und machete'd zu Tode.

Nyiramasuhuko wurde der Verschwörung zur Begehung von Völkermord verurteilt. Die Nyiramasuhuko Fall war einer der seltenen Fälle, wo eine ruandische Strafkammer gab eine Verurteilung wegen Verschwörung Modus der Haftung. Mehr als oft nicht, haben Strafkammern nicht durch Beweise von der Staatsanwaltschaft, dass eine Vereinbarung zur Begehung von Völkermord gegeben angeboten überredet worden. Nur die Nazis schrieben ihre ausdrückliche Völkermord Pläne, für die anderen Völkermorden die Beweise für Verschwörung eher umständlich. In Paulines Fall jedoch fanden die Strafkammer, dass die Beweise eindeutig festgestellt Pauline kühn verschworen mit ihrem Sohn und andere auf die Tutsi in Butare zu beseitigen.

Nyiramasuhuko war die erste Person, die für Völkermord mit einem Sohn verurteilt werden. Das Einzige, was Sie in Paulines Gunsten sagen kann, ist, dass sie eine eng verbundene Familie hatte. Einer der Paulines Mitangeklagten war ihr Sohn, Shalom Ntahobali. Evidence bei der Verhandlung festgestellt, dass Pauline ihren Sohn bestellt zu entführen und vergewaltigen Tutsi-Frauen. Und weil ich ein guter Sohn, erfüllt er.

Auf Twitter veröffentlichen

Lassen Sie eine Antwort

Besuchen Sie die DJILP Newsroom

@ View_From_Above

Beiträge nach Datum

September 2011
M T W T F S S
«Aug
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Die University of Denver Sturm College of Law